Problemlösung bei der Kawasaki Versys: Einbau trotz eingeschweißter Gewinde

14.03.2019 14:51

Kürzlich hat uns ein Kunde mit einem Einbauproblem besucht. Seine Kawasaki Versys 1000 (BJ 2017) hat eingeschweißten Gewindeeinsätze für Lenkerendenden am Lenkern, die den Einbau der Griffheizung verhindern.

Daraus ist folgende Lösung entstanden, wie die Befestigung entfernt werden kann und Platz für die Heizpatronen entsteht.


Schritt 1

Zunächst haben wir die Gewindeeinsätze aufgebohrt. Wir haben in 3 Schritte gearbeitet, aber bei scharfen Metallbohrern hätten auch 2 Schritte gereicht. Wir empfehlen einen 10er Bohrer und danach einen 14 mm Bohrer mit abgedrehtem Bohrfutter, damit er mit einem leistungsstarken Akkuschrauber angetrieben werden kann.

Schritt 2

Im zweiten Schritt haben wir einen fast schon antiken Pressluftstabschleifer verwendet, den wir vor einigen Jahren auf dem Flohmarkt gefunden haben. Mit einem 12 mm Hartmetall-Frässtift haben wir damit die Öffnung auf 18 mm erweitert. Alternativ hätten wir dafür auch den Langschaftfräser verwenden können.

Schritt 3

Jetzt hätte noch eine Schweißnaht im Inneren des Lenkers den Einbau von 18 mm Patronen verhindert. Kleinere Patronen wären nicht ideal, da sich ein größerer Spalt zwischen Patrone und Lenker negativ auf die Heizleistung auswirken kann.

Also haben wir die Naht und die Reste des Einsatzes auf der gesamten Einbaulänge mit unserem Langschaftfräser im Akkuschrauber mit 1900 U/Min. geglättet.


Kommentare

Wir haben es bei unsere Versys auch anders gelöst. Einfach die 2 Schweißpunkte mit dem Dremel aufgeschnitten (zur Not mit einer Eisensäge), die Gewichte dann rausgezogen. Dann die Schweißnaht geglättet, Patrone reingeklebt und ein paar mm weiter reingeschoben. Das Lenkergewicht von den Graten befreit und mit einer längeren Schraube an der Heizpatrone mit den Ausgleichsscheiben befestigt. Sieht alles wieder aus wie original und klappt Einwandfrei an unsere Kilo Versys 2018

Konrad B., 09.02.2020 10:31

Hallo, bei der Kawasaki Z900 BJ. 2019 meiner Frau ist das Problem das gleiche. Ich denke ich habe da eine wesentlich einfachere Lösung gefunden. Der Lenker der aktuellen Kawasakis ist auf beiden Seiten etwas zu lang und schaut aus den Griffen etwa 5mm heraus. Das wird durch die originalen Lenkergewichte verdeckt. Ich habe direkt neben den Schweißpunkten, welche die Gewindeeinsätze halten, das Rohr mittels Rohrabschneider abgeschnitten. Die Gewindeeinsätze fallen dann heraus. Die nun fehlenden 3mm Rohr an jeder Seite können beim Einkleben mit den Distanzscheiben ausgeglichen werden. Da ich eh andere Lenkerenden montiert habe, haben diese 3mm nicht gefehlt, sondern waren genau richtig. Gruß Heiko Maier

Heiko M., 07.08.2019 16:00
Einträge gesamt: 2

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Die Erfassung durch Google Analytics auf dieser Website wird zukünftig verhindert.